BRACHMANN by Jennifer Brachmann

Beschreibung Label

BRACHMANN, established in 2014, creates playfully minimalist fashion collections inspired by architecture for women and men. With a handwriting educated by the Bauhaus design principles, it deconstructs luxury essentials, redefining the notions of chic & elegance. BRACHMANN offers postclassical collections for the contemporary wearer who seeks to express her or his own creative personality by individually reinterpreted classics. FCG nominated the label for the International Woolmark Prize 2016.

Beschreibung USP

USP der Kollektion ist die Inspiration durch drei ikonische Bauten in Berlin: James Simon Galerie, Mies van der Rohe Haus, The Cube Building. Die Kollektion spielt mit Räumen, Ebenen und Oberflächen. Die klaren Schnitte folgen strengen architektonischen Linien, geometrischen Formen und klaren Achsen, die durch Funktionsnähte und Falten betont werden. Die Stoffe der Kollektion greifen die Spannung zwischen glatten und spröden Materialien und die Farben die Farbpalette der Architektur auf.

Referenzbeispiele

Preview Lookbook aktuell (Axl Jansen) &
Lookbook A/W 2020 (Axl Jansen)
Défilé BFW SS2018 Kronprinzenpalais: https://brachmannofficial.com/defile-ss-2018-bms/

Medienreichweite

Lookbooks ca. 100.000 Medien (Print, digital) und 20.000 Social Media; Show 250.000 Media, 50.000 social Media

Kategorie

Offsite Show, Installation, Performance, etc. (Preisgeld €10.000 – 16.000)

Konzeptbeschreibung

Die Modedesignerin und Architektin Jennifer Brachmann geht mit ihrem Label BRACHMANN für die Präsentation ihrer aktuellen Kollektion eine Kooperation mit der James Simon Galerie auf der Museumsinsel und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ein. Ihre aktuelle Kollektion architekturinspirierter Mode wird im spektakulären Neubau der James Simon Galerie und damit in einem cross-kulturellen Setting gezeigt. Gerahmt wird die Show von einem Fashionfilm, den Axl Jansen für das Mies von der Rohe Haus Berlin und BRACHMANN für die neue Kollektion gedreht hat, und der das Zusammenspiel von Mode und Architektur in poetischen Bildern festhält und diesem einen weiteren künstlerischen Ausdruck an die Seite stellt.
Während der Baukörper der James Simon Galerie klassische Formen aufnimmt, diese dekonstruiert und in kontemporärer Weise neu interpretiert und zusammensetzt, um eine öffentliche Architektur zu gestalten, die sich dem genius loci anschmiegt, widmet sich die neue Kollektion des Labels in spezifischer Weise dem Thema der Architektur: diese lässt sich gleichermaßen von Bauten der klassischen Moderne – dem Mies van der Rohe Haus -, von Neuinterpretationen der humanistischen Klassik sowie von postmodernen Gebäuden in Berlin – dem Cube Gebäude am Hauptbahnhof - inspirieren.
Die Kollektion umfasst ca. 20 Frauen und 10 Männerlooks. Die Show findet während der Öffnungszeiten der Museumsinsel statt, so dass es zu einem inklusiven und demokratisierten Mode- und Kulturerlebnis sowohl für die geladenen Gäste und Fachbesucher wie auch für die zufälligen und spontanen Zuschauer kommt. BRACHMANN verfolgt damit einen Ansatz, der der globalen Transformation von Geschäftsmodellen hin zu B-to-C entspricht.
Die Kooperation zwischen der James Simon Galerie bzw. der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und BRACHMANN nutzt einen neuen ikonischen Ort Berlins und setzt diesen im Kontext der Mode in ein überraschendes Licht. Sie stärkt damit die Strahlkraft Berlins und zeigt schlaglichtartig das reichhaltige Potential an spannenden Berliner Locations und Geschichten.

Nachhaltigkeit / Innovation

BRACHMANN denkt Nachhaltigkeit durch Qualität beim Design: Das Label zielt auf zeitlose Styles mit übersaisonaler Relevanz und Qualität der Verarbeitung. Die Styles kommunizieren über Kollektionen hinweg und ergänzen sich zu einer Garderobe durch starke Labelhandschrift und Designkonzept. Made-to-Order Konzept in B-to-C vermeidet Überproduktion. Regionales Sourcen von Stoffen bei zertifizierten EU-Anbietern, teils aus Überbeständen. Lokale und regionale Produktion. Starke Kundenbindung. BRACHMANN fokussiert auf ästhetische Innovationen. Durch die Dekonstruktion und Rekonstruktion von Klassikern entstehen Hybride, neue Silhouetten, Schnittkonstruktionen und Details.

Kostenstruktur

Kostenstruktur
- Locationkosten (Aufsichtspersonal): 1000€
- Produktion - Licht: 2000€
- Produktion - Ton: 2000€
- Produktion - Seating: 500€
- Produktion - Personal: 2000€
- PR & Guestmanagement: 5000€
Models: 15 x 250€: 3750€
Styling: 500€
H&M: 2.000€
GEAM: 250€
Schuhe: Sponsor
H&M Kosmetika: Sponsor
Gesamtkosten: 20.000€
Finanzierungsplan I
- Preisgeld: 16.000€
- Eigenanteil: 4.000€
Finanzierungsplan II
Wenn Preisgeld 10.000€, dann reduzieren sich die oberen Kostenansätze im Verhältnis
Gesamtbudget 12500€
Preisgeld: 10.000€
Eigenanteil: 2.500€
Wenn kein Preisgeld, keine Show

Findet Event unabhängig von Finanzierung statt?

Nein

Datum des Events

Sep 10, 2021