STREETWARE saved item

Beschreibung Label

Seit Januar 2021 (ver)sammelt ‘STREETWARE saved item’ Ressourcen und gestaltet demokratischen Raum. Schluppenblusen, Baby‘s first dress oder Baggy-Jeans in Übergrößen - von camouflage über casual bis high-end entdecken wir Modelabels von A wie Armani bis Z wie Zara da wo die Stadt am urbansten ist – an den Ufern von Rinnsteinen, an den Nahtstellen zwischen öffentlichem und privatem Raum.
Wir bewegen uns generations- und geschlechterübergreifend im Spannungsfeld zwischen Entbehrung und Überfluss.

Beschreibung USP

STREETWARE saved item macht Mode nachhaltig und zugänglich! Für Jede*n!Für alle!
Berlins umweltfreundlichstes fashionlabel transformiert weggeworfene Textilien in prêt-à-porter und bietet die größte und vielfältigste Auswahl an Modemarken der Stadt. Die begehrenswerten Stücke hängen längst nicht mehr am Bügel von Boutiquen und Modekaufhäusern, sie quellen aus überfüllten Kleidercontainern und den Ritzen der Stadt.
Die ‘saved items’ laden zum Thirdhand-Use, zur Transformation und Repurpose ein!

Referenzbeispiele

STREETWARE X MIVUMBA, 2021
STREETWARE x Female | Fashion | Bodyfights, 2019-2020

Medienreichweite

MIVUMBA: digital, 10.000 - Female | Fashion | Bodyfights: Print, 1.000

Kategorie

Offsite Show, Installation, Performance, etc. (Preisgeld €10.000 – 16.000)

Konzeptbeschreibung

STREETWARE saved item – Berlins nachhaltigstes Fashion Label lädt zum Catwalk auf die Startbahn in eine bessere Zukunft auf dem Flugfeld Tempelhof!
Eine spektakuläre Auswahl an Kleidungsstücken von den Straßen Berlins - die mit Lebenserfahrungen stone-washed Jeans von acne, die preloved Jogginghose von G-Star Raw, der Strickpullover von Dolce&Gabbana oder das kleine Schwarze von Dior legen einen fulminanten Auftritt hin und glänzen in einer beeindruckenden Inszenierung an den Körpern der Berliner Bewohnerschaft.
Zum Abheben! Die 2,5km lange Flugbahn wird zum Laufsteg auf dem mit Mode an der Schnittstelle von der Kleiderstange zur Kleiderspende globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen verhandelt werden.
Während der fashion week präsentieren wir an 50 fahrbaren Wäscheständern die StraßenWare Berlins! Die abgestreiften Kleiderhüllen stellen die europäische und weiß geprägte Sichtweise auf Mode in Frage.
Wir präsentieren politischen Haute Couture: STREETWARE fordert die fast fashion heraus, transformiert weggeworfene Textilien in prêt-à-porter und inszeniert soziale Plastik. Es ist Teil des ethischen Konzeptes von STREETWARE zur Ausgestaltung nachhaltiger Normen und de-kolonialisierter Lebensstil-Muster im Diversity-Look beizutragen.
Background
Vom Asphalt auf den Laufsteg - Wir, die Kreateur:innen und Praktiker:innen von STREETWARE saved item, führen die Tradition der historischen Lumpensammler:innen fort: An fahrbaren Wäscheständern rollen wir durch die Stadt und sammeln textile Hüllen & abgestreifte Kleidungsstücke der Bewohner:innen ein. Klimaschutz, Pandemie, Migration und Kolonialismus-Debatte: Das Material von der Straße dient uns als Anlass zur Auseinandersetzung mit Fragen der Identität/ des Konsums / Produktionsweisen/ Sozialität/ sowie inspirierende Hülle und Fülle für diverse Formen textiler Transformationen: Wir machen das Unerträgliche tragbar!
STREETWARE ist Manufaktur und Denkfabrik, Garderobe und Textil-Labor, Werkstatt und Kommunikationsraum, avantgardistisches Modeleihhaus, inklusiv und extravagant: Für alle! STREETWARE (ver)sammelt Ressourcen und gestaltet demokratischen Raum.
Taking off: Werde mit uns Influencer:in für eine tragbare Zukunft: Degender and decolonialize your style!
Was: Intervention/ Performance / Modenschau/ fotoshooting
Label: STREETWARE saved item
20 Models: Berliner:innen, urbane Menschen & Umländer:innen, Homini Circularis
Wann 12.9.2021, 15 – 19 Uhr

Nachhaltigkeit / Innovation

Das Material von der Straße -saved items- dient uns als physische Basis zum Nachdenken über Macht und Ästhetik: Der Überfluss der Einen deckt nicht den Bedarf der Anderen. Geht es anders? Kann Kleidung als egalitäres Gut begriffen werden, das Schutz bietet und das Erscheinungsbild eines menschenwürdigen Daseins prägt? Wie können Textilien fair produziert und gehandelt werden? Wie werden wir des Kolonialismus neue Kleider los? STREETWARE spannt den Faden von Berlin Neukölln bis nach Uganda.

Kostenstruktur

Kostenübersicht mit Förderung
Der Eigenmittelanteil von 2850.-€ kann aus Eigenmitteln bestritten werden.

Personalkosten
20 Models – Menschen aus Berlin
Aufwandsentschädigung für 1 Ankleide- und Choreographieprobe
Pro Pers. 50.-€ x 20 Pers. = 1000 €
20 Models – Menschen aus Berlin
Aufwandsentschädigung Performance mit Wäscheständer und Saved Items / Catwalk auf der Startbahn des Flughafen Tempelhofes 20 x 150.-€ = 3000.-€
2 Sytlist:innen
Vorbereitung , Ankleideprobe, Durchführung
2,5 Tage x 200.-€ Tag /Person x 2 Pers = 1000.-€
3 Make – Up Artists X 200.-€ Tag/ Person x 1,5 Tag = 900.-€
2 Assistent:innen
3 Tage x 150 .-€ Tag/ Pers x 2 Pers = 900.-€
2 Fotograf:innen 1 / 2 Tag / Person x 500.-€ x 2Pers = 1000.-€
Foto-Postproduction 1 / 2 Tag / Person x 500.-€ x 2Pers = 1000.-€
Experimentelle Live – Musik 4 Musiker:innen (Ziehharmonika, Geige, Percussion, Querflöte) 1000.-
Fahrer:in Transport 150.-€
Sachkosten / Mieten
Leihwagen Transport Wäscheständer 100.-€
Vorbereitungen : Umbau fahrbare Wäscheständer / Kinderwagen 20Stk von 50 Stk.
50.-€ / Stk x 20 = 1000.-€
Genehmigungen 150.-€
Catering 10 .-€ / 20 Personen = 200.-€


Werbung:
Flyer
Druck A1 Plakate 250 Stk = 100.-€
Grafik A1 Plakate = 200.-€
Plakatierung : 200 Plakate A1/ 1 Woche = 550.-€
Druck Flyer 2000 Stk = 100 €
Grafik Flyer 150.- €
Verteilung Flyer 350.-€
SUMME 12‘850 €




Kostenübersicht ohne Förderung
Von den 6230.-€ können maximal 50% als Eigenmittel aufgebracht werden= 3115.-€
Es besteht eine Deckungslücke in gleicher Höhe, die durch Drittmittel gedeckt werden müsste.
Die Honorare wurden bereits schmerzhaft gekürzt, der Ehrenamtsanteil ist sehr hoch.

Kosten

Personalkosten
20 Models – Menschen aus Berlin
Aufwandsentschädigung für 1 Ankleide- und Choreographieprobe
Pro Pers. 50.-€ x 20 Pers. = 1000 €
20 Models – Menschen aus Berlin
Aufwandsentschädigung Performance mit Wäscheständer und Saved Items / Catwalk auf der Startbahn des Flughafen Tempelhofes 20 x 100.-€ = 2000.-€
2 Sytlist:innen
Vorbereitung , Ankleideprobe, Durchführung
2,5 Tage x 100.-€ Tag /Person x 2 Pers = 500.-€
3 Make – Up Artists X 100.-€ Tag/ Person x 1,5 Tag = 450.-€
2 Assistent:innen
3 Tage x 100 .-€ Tag/ Pers x 2 Pers = 600.-€
1 Fotograf:innen 1 / 2 Tag / Person x 500.-€ x 2Pers = 500.-€
Experimentelle Live – Musik 3 Musiker:innen (Ziehharmonika, Geige, Percussion, Querflöte) 600.-
Fahrer:in Transport 100.-€
Sachkosten / Mieten
Leihwagen Transport Wäscheständer 100.-€
Vorbereitungen : Umbau fahrbare Wäscheständer / Kinderwagen 20Stk von 50 Stk.
50.-€ / Stk x 20 = 1000.-€
Genehmigungen 150.-€
Catering 10 .-€ / 20 Personen = 200.-€


Werbung:
Flyer
Druck A1 Plakate 100 Stk = 80.-€
Grafik A1 Plakate = 150.-€


Druck Flyer 2000 Stk = 100 €
Grafik Flyer 100.- €
SUMME 6230 €

Findet Event unabhängig von Finanzierung statt?

Ja

Datum des Events

Sep 12, 2021