23.08.2021

BERLIN FASHION WEEK: 82.000 EUR PREISGELD. DIE GEWINNER:INNEN STEHEN FEST!

Download


Im Rahmen des STUDIO"RETAIL Projektes haben der Fashion Council Germany und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe erstmalig 82.000,-EUR an Preisgelder vergeben. Ausgezeichnet wurden kreative, innovative und nachhaltige Konzepte, die Ideen aufzeigen, um einerseits den Einzelhandel während der Berlin Fashion Week im September zu aktivieren und anderseits auf den Wert von Mode aufmerksam zu machen. Die Gewinner:innen sind WILLIAM FAN, MALAIKARAISS, #DAMUR, GREEN FASHION FAIR BERLIN, MANAKAA PROJECT, UNCOMMON MATTERS, BECOME A-WARE, GOOD GARMENT COLLECTIVE, SLOW FRIDAY - FAIR FASHION STORE, LEBENSKLEIDUNG; ESTHER PERBANDT, KONK und AURELIA PAUMELLE:


Berlin, 23.08.2021
Der Fashion Council Germany hat gemeinsam mit der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe die
STUDIO2RETAIL Initiative ins Leben gerufen, welche die Berlin Fashion Week näher an die Endkonsument:innen bringen wird.
Berliner Brands mit Shops, sowie Ateliers und besondere Einzelhandels-Unternehmen werden unter dem Dach des Vorhabens
Studio2Retail vereint und zur Berliner Fashion Week aktiviert. Neben Kommunikationsmaßnahmen, Brandpräsentationen
und einem virtuellen sowie physischen Shopping Guide wurde im Rahmen der Initiative Preisgeld in Höhe von insgesamt
82.000,- EUR vom Berliner Senat für Wirtschaft, Energie und Betriebe zur Verfügung gestellt, um innovative und nachhaltig
ausgerichtete Konzepte zu prämieren. Von 03. bis 10. August durften alle Berliner Modelabels, Designer:innen, Concept
Stores, Einzelhändler:innen und Modeveranstalter:innen Formatvorschläge einreichen. Von den zahlreichen Bewerbungen
und Netzwerk Registrierungen wurden am 12.08.2021 die Gewinner:innen durch eine Jury aus Branchenexpert:innen
ausgewählt.
Das höchste Preisgeld gewann William Fan mit 16.000,- EUR. Vier Mal 10.000,- EUR gingen an MALAIKARAISS, #DAMUR,
PLATTE.Berlin und an die GREEN FASHION FAIR Berlin, 6.000,- EUR gewannen Manakaa Project und uncommon matters
und die 7 Preisgelder im Wert von 2.000,- EUR gingen an Become A-Ware, Good Garment Collective, slow Friday – fair fashion store, Konk, Lebenskleidung, esther perbandt und Aurelia Paumelle. Details der Konzepte sind
als Anlage hier enthalten.
"Den Gewinner*Innen gratuliere ich herzlich zu den Auszeichnungen und bin gespannt auf die vielen dezentralen Konzepte zur
Berlin Fashion Week, die zur Aktivierung des Einzelhandels beitragen und Mode für alle erlebbar machen." Ramona Pop,
Senatorin für Wirtschaft, Energie un d Betriebe.
Ausgewählt wurden die Gewinner:innen nach den qualitativ herausragendsten Eventkonzepten zu den Themen Innovation und
Nachhaltigkeit und den Konzepten, die Modethemen einem breiteren Publikum zur Berlin Fashion Week näher bringen.
Nachhaltigkeit war als zentrales Thema in allen eingereichten Vorschlägen enthalten und die Vielzahl an progressiven Ideen,
die die Stadt, die Kund:innen und Mode als wertvolles Kulturgut in den Mittelpunkt stellten, machte die Entscheidung nicht
leicht.
"Der Jury fiel es nicht leicht die Gewinner*innen auszuwählen. Unter Bewerbungen waren unwahrscheinlich gute und
überzeugende Konzepte um Berliner Mode sowohl sichtbar zu machen, Mode bewusster zu konsumieren und Kleidungsstücken
eine neue Wertigkeit geben. Wir hoffen sehr dass die Berliner:innen die dezentralen Studio2Retail Orte besuchen und mit den
Brands in den Dialog treten." so Scott Lipinski, Geschäftsführer des Fashion Council Germany.
Die Jury bestand aus folgenden Expert:innen: Petra Pfaller (Creative Director BUNTE), Melanie Bauer (Inhaberin von
MELAGENCE), Nobieh Talaei (Gründerin des Labels Nobi Talai), Mira von der Osten (Vorstand des Verbands Berliner
Modedesigner:innen und Gründerin des Labels Cruba), Kristina Hellhake (Senatsverwaltung für Wirtschaft Energie und
Betriebe; Bereich Mode- und Designwirtschaft), Herbert Hofmann (Creative Director und Head of Buying bei Highsnobiety)
und Scott Lipinski (CEO des Fashion Council Germany).
Alle Gewinner:innen und und zahlreichen weitere Partner:innen sind auf der STUDIO2RETAIL Website
(https://www.studio2retail.berlin/) gelistet, mit Informationen zu den STUDIO2RETAIL Events und einer Karte mit allen Brands,
Studios, Ateliers und Retailern, die sich dem Netzwerk angeschlossen haben.
Dort verzeichnet ist auch der FCG Pop Up Shop, den der FCG in Partnerschaft mit dem ALHAMBRA BERLIN für seine
Mitglieder ins Leben gerufen hat und Designer:innen die Möglichkeit bietet, während der Berlin Fashion Week ihr Label zu
präsentieren. Am berühmten Kurfürstendamm werden mehr als 25 deutsche Designer:innen ihre Kollektionen zeigen, die man
von dort aus direkt nach Hause bestellen kann.

Alle Formate werden selbstverständlich unter strengster Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygienemaßnahmen umgesetzt.

Pressekontakt
Felicitas Thieme
Fashion Council Germany
press@fashion-council-germany.org
+49 30994048950